Interesse geweckt?

Habt Ihr Interesse an meinen Arbeiten?
Wünsche?
Ideen?
Anregungen?
Ich freue mich über jede Post!



Samstag, 31. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade #11

Vorab:
Ich hoffe, eine Kurzfassung + unbearbeitete Fotos ist ok, da ich einen Gipsarm hab und nur mit einer Hand tippen kann....

Thema:
Ich habe mir für diese Woche 3 Aufgaben ausgedacht:
1. Ihr lauft durch euer Haus bzw. eure Wohnung und findet drei Ecken / Orte / Plätze / Gegenstände, an denen man sofort erkennt, dass bei euch Kinder leben (das Kinderzimmer gilt nicht!). Wer mag, der zeigt Fotos, ich freue mich darüber!
2. Ihr nennt drei Gründe, woran Fremde, wenn sie sich mit euch unterhalten oder euch nur sehen, erkennen können, dass ihr Eltern seid.
3. Ihr schießt ein Foto von einem Gegenstand, den ihr seit der Geburt eurer Kinder nicht mehr benötigt oder benutzt habt (wer keine Fotos machen will oder nicht mehr machen kann, kann auch nur darüber schreiben).



1.
*ohne großer Worte*

Flur


Küchentisch


Badewanne



2.
Mich bringt Lärm und Geschrei weniger schnell aus der Ruhe; ich finde trotz FilzstiftFlecken kann man das Shirt noch zum Einkaufen anlassen und ich hab ständig Tuch-Nuckel/Puppe(mein Sohn mag Puppen ;) )/Auto/Taucherbrille oder Sonstiges dabei, wo sich manch Einer bestimmt fragt, ob ich grad Ausgang hab und ein Pfleger in der Nähe ist. ;)



3.
Ok, es passt indirekt zur Aufgabe. Aber es war das Erste, was mir einfiel, was man ja eigentlich nicht mehr braucht/nutzt.
Von links nach rechts:
Faden von meinem Kaiserschnitt 2000; Bauchnabel Eskil 2009; Bauchnabel Erik 2000.



Die Sponsoren diese Woche sind
Zauberhaftes Kinderzimmer
Parfumi
Dreirad.org
und
Savemypocket

Montag, 26. März 2012

Thema gibts nicht -nur Musik

Für alle Blogger, Vorbeigucker, Zufallsklicker und Mitleser,
die Kinder haben, mögen, wollen oder was auch immer ist dieses Lied:
KLICK MICH

kibaBox

Ihr Lieben, ich bin heute über eine ganz fantastische Seite gestolpert.
Und zwar HIER
Nennt sich kibaBOX und ist eine klasse Idee.
Ihr könnt Eure gut erhaltene Kinderkleidung bis Größe 116 (schade das es nur bis 116 geht) als Box zusammen stellen und einstellen.
Wenn jemand Eure Box haben mag zahlt er 5€plus 5,90€ Porto und die Box wird bei Euch abgeholt. Dafür bekommt man Punkte. Damit kannst auch Du eine Box kaufen, diese wieder plus 10,90€. eigentlich ganz einfach!
Genaueres könnt ihr aber auch auf der Seite nachlesen.
Da die Seite noch ganz neu ist, werden noch haufenweise Mitmacher gesucht.
Schaut doch mal vorbei!

Sonntag, 25. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade #10




Aufgabe:
Wie steht es um die Kinderfreundlichkeit in eurem Land? Wie gut ist eure Betreuungssituation? Wie verhält es sich mit staatlichen Leistungen rund ums Kind (Kindergeld, Elterngeld etc.), sind diese ausreichend, sollten die Leistungen höher sein, niedriger? Wie kinderfreundlich ist eure Stadt? Euer Dorf? Kommt ihr mit dem Kinderwagen in jedes Geschäft? Was haben wir anderen Ländern voraus, wo hinken wir hinterher? Was sind eure ganz persönlichen Erfahrungen zum Thema Kinderfreundlichkeit / Kinderfeindlichkeit? Brauchen wir kinderfreie Zonen? Kinderfreie Urlaube? Wo werden Kinder diskriminiert? Oder werden sie es gar nicht? Erzählt es mir!


Für mich diesmal ein schwieriges Thema.
Mal macht man positive Erfahrungen, mal Negative.
Aktuell ist es eher negativ.
Wir haben einen Kindergartenplatz beantragt im Kiga ums Eck. Was gab´s? Eine Absage. Allerdings verbunden mit einem Alternativ-Angebot: Nachmittagsplatz im Kiga am anderen Ende der Stadt oder morgens in einem Nachbardorf. Beides für uns ausgeschlossen, da ich zum Hinbringen und Abholen ein Auto bräuchte, das ich nicht habe. Aber mit dem Angebot ist die Stadt "aus dem Schneider", weil ich so nicht klagen kann. Super!
Nach Rücksprache mit unserem Wunschkiga stehen wir jetzt auf der Warteliste.
Traurig oder?

Freizeitangebote sind auch so ein Thema....
Mit dem Zwerg geh ich einmal die Woche zur Krabbelgruppe/Mutter-Kind-Spielkreis.
Es gibt noch ein paar Spielplätze, viele wurden abgerissen. Manche kann man nicht gut nutzen, da Jugendliche dort Flaschen zerschmeissen, Katzen in den Sandkasten kacken oder irgendwas kaputt ist. Immerhin hat die Grundschule nicht weit von uns einen tollen Spielplatz, wo alles relativ sauber und voll allem heil ist.
Aber beim Großen sieht das schon anders aus.
Was tun 12jährige?
Ausser eben "rumzuhängen" ist hier nicht viel. Alternativ könnte man diversen Vereinen beitreten. Aber ansonsten sieht das Angebot hier mau aus. Wir hatten bis vor kurzem ein Kino und auch ein Hallenbad. Alles dicht gemacht. :(

Genrell würd ich sagen, ist es so lange kinderfreundlich, wie wir es kinderfreundlich machen.
Von der Stadt selber ist nicht viel zu erwarten.
Und von Mitmenschen erst Recht nicht.
Früher auf dem Dorf war das alles anders.
Aber so ändern sich die Zeiten.
Und übrigens:
Unsere Stadt ist eine kleine Kleinstadt. Wie ein großes Dorf.
Manche sagen auch, es wäre ein übergroßes Altemheim. ;)


Zum Kindergeld: Es ist bei zwei Kindern (368€) nett, das zu bekommen. Kostendeckend ist es auf keinen Fall!


Und zum Schluß:
Wer Kinder hasst, ist in meinen Augen ein bemitleidenswerter Mensch, der vergessen hat, das er auch mal Kind war.



Und am Ende kommen noch die Sponsorenlinks für diese Woche die da wären:
online-backup-info
Baby-plus-Familie
NotJustPink
und
workingkids

Freitag, 23. März 2012

{12:12} März

*FACES*

Ich hab ja nen kleinen Fotofetisch und knips ständig in der Gegend rum...
Mal fängt man dabei Gesichter ein, die man als Geknipster bitte sofort gelöscht sehen will, manchmal aber fängt man auch eine bestimmte Stimmung ein... Ich lass einfach mal die Fotos sprechen. Da wir scheibar eine fröhliche Familie sind, überwiegen die Bilder mit scheibar glücklichen Gesichtsausdrücken... ;)
Fotos von "Fremden" zeig ich hier nicht, auch wenn es da genung gäbe.


Donnerstag, 22. März 2012

Sonntag, 18. März 2012

Blumen-Garten-Parade

Hurra!
Ich habe gerade eine neue Parade entdeckt!
Klingt sehr spannend und ist für Jede/n gedacht,
der Blumen/Pflanzen mag, einen Garten,
Balkon oder Blumenkasten hat.
Wen das auch interessiert, der schaut mal im
Oasengarten vorbei.

Eltern-Kind-Blogparade #9


Es wird olympisch! Altius, citius, fortius: Höher, schneller weiter. Bereits im Baby- und Kleinkindalter neigt man bisweilen dazu Kinder miteinander zu vergleichen. Der Druck auf unsere Kinder ist größer geworden – oder ist er das etwa gar nicht? Ist er schon trocken? Läuft sie schon? Wer hat die besten Noten in der Schule? Müssen sich auch unsere Kinder in unserer Leistungsgesellschaft durchsetzen und behaupten? Was geben wir ihnen in die Wiege mit? Unterstützen wir sie, lassen wir sie einfach machen? Wie verhelfen wir unseren Kindern dazu, starke erwachsene Menschen zu werden? Fühlen wir uns von den Vergleichen unter den Kindern gegängelt? Wird unseren Kindern heutzutage zu viel abverlangt?
Für die Babyeltern: beginnt bei euch bereits der Vergleich unter den Kindern? Wer isst am meisten, wer schreit am lautesten, wer schläft am besten?
Wer mit dem Thema hadert, der darf natürlich auch über sportliche Erfolge seiner Kids reden, der darf stolz sein, dass sein Kind mit 5 Jahren schon lesen konnte oder darüber dass Junior nun endlich sein Töpfchen benutzt (oder natürlich auch auf alles andere!).



Zu dem Thema fällt mir ein einziger Satz ein:

Meine Kinder sind die besten Kinder der Welt.





Mal ehrlich, wenn eine Mama das nicht über ihre Kinder sagen kann, ist doch was falsch gelaufen. Oder nicht?

Ich finde es total schwachsinnig, das Kinder schon vor der Geburt unterrichtet werden. Kaum auf der Welt, sollen sie zu Leistung und Perfektion getrimmt werden. Vor einigen Jahrzehnten hat das auch schonmal wer versucht, da sollten alle blond und blauäugig sein...
Soviel von mir dazu.

Meine Kinder sind Kinder, die werden so groß wie sie groß werden.
Sie machen wozu sie Lust haben, und lassen was sie nicht mögen.
Dann läuft der Rest nämlich von ganz alleine.

Was sie brauchen ist Liebe, Vertrauen und Unterstützung in dem was sie tun MÖCHTEN.
Gesunder Menschenverstand kann da schon eine gute Hilfe sein.
Und kein unnützer Druck, der am besten noch mit Strafen und "klein halten" durchgesetzt wird.

Bei uns funktioniert das.
Sei es zu Hause (klar, so mitten in der Pubertät ist faulsein grad etwas lästig), oder in der Schule. Ich kann mich nicht beklagen.

Und ich vergleiche meine Kinder nicht mit anderen Kindern.

Kinder sind eben Menschen, keine Maschinen, die das ausgleichen sollen, was ich nicht geschafft habe.


Sicherheit, Praktisches,
und ab und zu eine kleine Überraschung sind doch schonmal ein Ansatz. ;)

Sonntag, 11. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade #8

Diese Woche kopiere ich mal die Aufgabe,
damit die Antwort besser verstanden wird:

Mir fallen zum Thema folgende Fragestellungen ein:
Ist der Fernsehkonsum eurer Kinder reglementiert? Gibt es feste Zeiten, schaut ihr ausgewählte Sendungen? Schauen eure Kinder vielleicht auch Videos auf Youtube & Co? Ab welchem Alter durften die Kinder fernsehen oder sehen eure Kinder nicht fern? Braucht ein Grundschulkind ein Handy? Und auch einen eigenen PC? Nutzt ihr Lern-CDs oder Lern-DVDs für die Kinder? Wie habt ihr eure Kinder an den Medienkonsum herangeführt oder wie wollt ihr das später einmal lösen? Wie kennt ihr das aus eurer Kindheit? War euer Konsum reglementiert? Wie verhält es sich mit Schüler-VZ, Studi-VZ und Facebook bei euren Kindern? Nutzt ihr Dienste wie google safe search, um eure Kinder zu schützen oder könnt ihr andere Dienste empfehlen? Und nicht zuletzt die Frage: wie haltet ihr es mit Fotos und sonstigen persönlichen Details eurer Kinder im Internet? (hier sollte doch jedem etwas einfallen)
Diese Woche gibt es wieder zwei Pflichtworte: in eurem Artikel benutzt ihr bitte die Wörter “Geburtstag” und “Schnuller”.

Zum Thema TV:

Bei uns läuft der Fernseher mal mehr, mal weniger.
Tagsüber dann eher mal mit Disney Junior, da Micky Maus Wunderhaus und Meister Manni gern gesehen werden.




Ich gehöre nicht zu den Müttern, die ihren Kindern TV und Co. verbieten. Ich guck es selber, was wäre ich für ein Vorbild? Es kommt auf die richtige Dosis und die Ausgewogenheit an. Mein Großer guckt ganz gern sowas wie Kim Possible etc. Aber auch schon Mangas und japanische Filme. Aber eben auch in Maßen.
Er hat seinen eigenen Fernseher. Den hat er bekommen als wir umgezogen sind. Er wollte einfach nicht in die neue Wohnung. Erst als wir im den Fernseher versprochen haben, war die neue Wohnung weniger doof. Vielleicht nicht die pädagogisch wertvollste Idee, aber wie gesagt, es kommt auf die Ausgewogenheit an.

Generell gucken die Kinder MAL TV, MAL DVD und im Sommer weit weniger als im Winter.
Der Große hat als Zwerg zig mal die Filme "Der kleine Saurier" geschaut, Filme, die für Erwachsene scheinbar totlangweilig sind und schlecht gemacht. Die sind total gewaltfrei und werden relativ langsam erzählt. Für Kinder super gemacht. Sein kleiner Bruder hat sie jetzt auch gesehen und war auch begeistert.
Gewaltfrei ist sowieso besser.





Thema Handy:
In der Grundschule war ein Handy noch völlig unnötig, aber seit der Große auf der IGS ist, hat er eins. Zum Einen weil es mir wichtig ist zu wissen, wo er grad ist, wenn mal wieder Unterricht ausfällt oder ein Bus nicht fährt etc. Er schickt mir dann eine SMS. Zum anderen ist es mitlerweile IN, wenn man ein Handy hat. Und dann auch nicht irgendeins...
ABER: Er hat nur Prepaid und auch nur eine kleine Summe im Monat, die er zur Verfügung hat. Ist das leer, muss er warten.

Thema PC und Internet:
Der Zwerg weiss schon vom zusehen ganz genasu, wie man einen Rechner startet... Allerdings ist das auch schon alles. Computer sind definitiv noch nichts für ihn. Schnuller und PC passen nicht zusammen.
Bei dem Großen ist das anders.
Da es immer öfters vorkam, das Hausaufgaben Internet und PC vorrausgesetzt haben, haben wir uns dazu entschlossen, ihm zu Weihnachten einen eigenen Laptop zu kaufen. War eine schwere Entscheidung, zumal das ja auch eine Kostenfrage war. Aber mitlerweile war die Entscheidung die Richtige.
Er darf auch am Computer spielen, aber nicht den ganzen Tag.
Auch auf Facebook durfte er nun nach langem betteln einen Account anlegen. Allerdings mit voller Kontrolle. Heisst: Mama guckt immer mal wieder was Sohnemann dort macht. Ich habe das Passwort und kann so sehen, was er so treibt. Das gilt ebenfalls für sein E-Mail-Postfach. Und das weiss er auch. Ich sehe das NOCH nicht als Verletzung seiner Privatsphäre.
Wenn er älter ist, werden wir das anders machen müssen. Ab seinem 12.Geburtstag darf er ja schon mehr, aber er weiss auch, das er mehr dafür grade stehen muss, wenn er Bockmist baut.

Thema Fotos im Netz:
Generell habe ich nicht viel im Netz.
Nur bei Facebook. Dort lege ich ganz gern Fotoalben an. Allerdings sind die benutzerdefiniert. Und selbst dort sind die Bilder aussortiert. Niemals gibt es Nacktfotos.
Und für die Öffentlichkeit gitb es so gut wie GAR NICHTS.
Hier im Blog sind ein paar Bilder der Kids, und selbt da habe ich lange überlegt. Ist schon schwer, weil man ja nie weiss was so mit Fotos passiert....
Aber ab und zu gibt es einen "Frühjahrsputz", dann wird alles durchsucht und hier und da wieder etwas gelöscht. ;)

Puh, ein schwieriges Thema...
Dafür gibt es diese Woche weniger schwierige Sponsoren, nämlich
WINDELN.DE
und
GUTEGUTSCHEINE
So, und ich weiss auch jetzt schon, dass das Thema der neuen Woche online ist. Mal sehen, ob ich es auch mal vor Sonntag abend schaffe. ;)

Sonntag, 4. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade #7

Thema diese Woche:
Brot und Spiele


Brot

Würde es nach der vorstellung unserer Kinder gehen, würde die tägliche Ernährung wohl so aussehen:



Da ich aber dann doch noch ein Wörtchen mitzureden habe, gibt es doch eher gesund. Mit Ausnahmen.
Da ich erst die Tage einen Bericht über unser Essverhalten geschrieben hab, mach ich es einfach und biete Euch einen KLICK HIER und ihr könnt noch mehr lesen. ;)


Da unser Zwerg schon lange das Gleiche isst wie wir, muss ich mir nicht mehr so viele Gedanken machen. Als er klein war und anfing, mehr als Milch und Brei zu essen, habe ich viel selbst gekocht. Gläschen und Co. waren mir zu teuer und zu ... Naja, eben nicht von Mama. ;)
Und ich habe auf Vorrat gekocht.
Damals habe ich als Produkttester von Toppits diese Mikrowellenbeutel zum ausprobieren bekommen. Das Beste was mir passieren konnte. Man kann damit prima dünsten. Unser Favoritengemüse waren Kartoffeln, Möhren, Pastinaken und Brokkoli. Und zur Abwechslung auch mal was anderes dazu... Das Ganze in dem Beutel nach Anleitung dünsten, Butter (andere nehmen Öl) dazu und ein wenig Orangensaft, pürieren und in Behälter füllen. Ab damit in das Gefrierfach und man hat genug Vorrat. Je nachdem wie viel man gemacht hat. Ich fand das praktisch, einfach und viel leckerer als Gläschennahrung.




Bei Obst habe ich meist ebenfalls frisches Obst verwendet, aber auch mal ein Gläschen. Vor allem, wenn man unterwegs war. Und in dem Alter hat das Kind ja auch noch alles gegessen, ausser säuerlich/herb wie z.B. Rhababer oder Blaubeeren, das war nie so der Hit...
Je älter die Kinder, desto pingeliger werden sie beim Essen.
Bei Euch auch so?



Spiele


Was spielen unsere Kinder?
Tja, da es einen Altersunterschied von neun Jahren gibt, ist es doch sehr verschieden.
Der Zwerg ist jetzt zweieinhalb Jahre alt und findet Murmelbahnen, Parkgaragen und jede Art von Werkzeug klasse.
Und Playmobil kommt auch so langsam.
Spiele wie das Angelspiel wurden auch schonmal aufgebaut...
LEGO Duplo ist nur ein Phasen-Spielzeug. Das hat der Große, der jetzt fast zwölf ist, auch nicht sooo gern gespielt.
Da ist die Zeit der "Spielsachen" so langsam vorbei. Total angesagt ist jetzt COMPUTER. Aktuell ist das Spiel "Minecraft". Fragt mich nicht, was genau das ist.... Aber es ist schwer IN! Er ist schon immer begeistert von elektronischem Spielzeug, woran der Papa wohl nicht ganz unschuldig ist. Mitlerweile hat er fast alle Konsolen von Nintendo gesammelt. Was nicht heisst, das sie auch den ganzen Tag laufen. Aber er BESITZT sie. Dafür musste auch schonmal das Taschengeld gespart werden. Schnäppchen werden dann auf dem Flohmarkt gemacht.
Davor war Pokemon angesagt.
Karten sammeln, Figuren, Klamotten... Alles war Pokemon...
So kommen und gehen diese "Phasen".
Da wir gern Spiele sammeln, auch von früher (kennt noch jemand "Maus reiss aus"?), haben wir einen ganzen Schrank voll KINDERSPIELe.
Dazu noch der Fuhrpark (Fahrräder, Bobbycar...)... Was hatten wir noch Platz, als wir keine Kinder hatten! Unvorstellbar!
Und da, wo noch etwas Stellfläche auftaucht, wird etwas Selbstgebasteltes platziert. ;)

Weil Mama und Papa aus dem Spieltrieb wohl auch nie rauskommen, sammelt die Mama jetzt MonsterHigh-Figuren und der Papa Instrumente und Modelbau....
Eine schrecklich nette Familie :D

Unsere Sponsoren diese Woche sind passend zum Thema:
SPIELTZ
KNALLINO
und
FLEUG

Bei denen ich übrigens finde, das sie mit Abstand die coolsten Namen haben. Könnte auch aus einer Geheimsprache stammen. Kennellenst ihrellier nollewoch dierelli Löffelösprallewachellewe?