Interesse geweckt?

Habt Ihr Interesse an meinen Arbeiten?
Wünsche?
Ideen?
Anregungen?
Ich freue mich über jede Post!



Sonntag, 16. September 2012

Bastelstunde im Garten

Heute waren wir in einem der Nachbardörfer zum Tag der Regionen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen war dort "der Bär" los, und allen Besuchern wurde viel aus der Region gezeigt.
Da der Herbst einzieht gab es auch einige Handarbeitsstände, wo es u.a. auch selbstgebundene Türkränze gab.
Das brachte mich auf die Idee, den eigenen Garten mal zu einem Kranz zu verarbeiten. :)



Wer jetzt meint "Das kann ich nicht", keine Angst, das ist ganz einfach!

Ihr braucht dazu:


Gartenschere und Blumendraht




Hagebuttenstrauch



          
Haselnussstrauch




Hasen, die Haselnussblätter oberlecker finden (kein muss)





So, leider habe ich von den einzelnen Schritten keine Fotos gemacht...
Ist aber ganz einfach.
Ihr schneidet Euch drei ungefähr gleich lange gerade Äste von der Haselnuss,vielleicht so dick wie der kleine Finger.
Befreit sie von Blättern und Ablegern und schneidet auch die Spitze ab.
Das Alles könnt ihr gern euren Hasen geben.
Man kann es aber auch weg tun. ;)
Umwickelt an einem Ende die drei Äste fest mit dem Draht.
Dann flechtet ihr die Zweige wie einen Haarzopf ein.
Das muss nicht perfekt sein, Hauptsache sie sind einigermassen miteinander verschlungen.
Dann umwickelt ihr das andere Ende auch mit Draht.
So lässt sich Alles einfacher handhaben.
Nun biegt das Ganze vorsichtig zu einem Kreis.
Je dicker die Äste, desto schwerer ist das, man muss mit etwas Gefühl langsam biegen, dann brechen sie nicht.
Ist es einigermassen rund, verbindet ihr die Enden wieder mit dem Draht.
Überstehende Enden einfach abschneiden.
Sieht schon aus wie ein Kranz oder?

Jetzt schneidet ihr von der Hagebutte die Ästchen mit den Früchten ab.
Je mehr ihr findet, desto dicker könnt ihr den Kranz damit einwickeln.
Meine Hagebutte ist schon am Ende der Reife und hat schon sehr viele überreife Früchte.
Daher ist es nicht ganz so üppig ausgefallen.
Jetzt befestigt den Draht am Kranz dort, es "oben" sein wird.
Dann fangt ihr an, die Hagebutten nach und nach an den Kranz zu wickeln. Immer ein Zweig, immer Alle in die selbe Richtung, einmal mit dem Draht fest um den Kranz.
Wenn ihr dicht arbeitet, sieht man den Draht danach nicht mehr.
Wenn ich dann einmal rum seid, befestigt ihr das Drahtende wieder irgendwo hinten am Kranz.
Dann kann sich nichts lösen.
Sind noch Lücken da, steckt dort noch ein paar Zweige rein.
Das klappt ganz gut.
Und tada!
Fertig ist Euer Herbstkranz.



Ich habe noch ein paar Holzklammern in Blattform gehabt, die ich dazu gesteckt habe.
Das Ganze nun mit einem schönen Band an der Tür aufhängen, fertig.
Man kann ihn natürlich auch auf einen Teller, einen Tisch etc. legen.
Wie man mag.

Über Feedback würde ich mich freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen